Workshops

Workshop 1: Menschenfotografie

Die Fotografie ist in den letzten Jahrzehnten immer beliebter geworden. Noch nie waren die Mittel für das Fotografieren einfacher. Doch je einfacher es ist, Fotos zu machen, desto schwieriger wird es auch, sich mit seinen Fotos in der Masse herauszuheben.

In diesem Workshop möchte ich die Grundlagen der Menschenfotografie erklären.

Welche Einstellungen erzeugen welchen Bildeffekt? Wie sollte ich mein Bild aufbauen? Wann ist die beste Zeit für’s Fotografieren? Diese und insbesondere eure Fragen versuche ich in diesem Workshop zu beantworten.

Es wird mindestens eine Workshopeinheit geben, in der wir gegenseitig Portraitfotos von uns machen und die gelernten Tipps anwenden.

Darüber hinaus werde ich euch einen kleinen Einblick in die Geschichte der Fotografie und allgemeine Tipps für mehr Kreativität geben.

Was ihr braucht: Eine Kamera, möglichst mit manuellen Einstellungen.

Andreas Blauth ist Schüler der Freien Waldorfschule Krefeld und hat sich in den letzten acht Jahren das Fotografieren selbst beigebracht. Heute fotografiert er Menschen sowie Landschaften und beteiligt sich ab und zu an Ausstellungen.


Jonas Redecker besucht die 13. Klasse der Blote Vogel Schule Witten. Er ist Gründungsmitglied und Vorstandsvorsitzender der LSV NRW. Janneke Sander besucht die 13. Klasse der RSS Bochum-Langendreer und ist Vorstandsvorsitzende der LSV NRW


Workshop 3: Schülerfirmen gründen und faire Gemeinschafts-Ökonomie verstehen.

Menschen schließen sich zusammen, um gemeinsam Wirtschaftsbetriebe zu finanzieren: Schon vor Jahrhunderten wurde nach Prinzipien gearbeitet, die sich im Konzept der CSA (Community Supported Agriculture – auf japanisch Teikei [tɛi’kɛi:]) wiederfinden lassen.

Heute, in Zeiten der industrialisierten Globalisierung, scheint die Zeit reif zu sein, dieses alte Erfolgsrezept auch in anderen Bereichen aufleben zu lassen: Verbraucher finanzieren einen Betrieb und teilen sich im Gegenzug die Ernte – d. h. Erträge und Risiken werden solidarisch aufgeteilt. Der Produzent ist unabhängig vom Markt und seinen Schwankungen.
Anhand praktischer Beispiele wollen wir im Workshop erarbeiten, wie wir eigene Schülerfirmen entwickeln und beginnen können.
Ein Beispiel:
Teikei – gesegelter Kaffee
für eine faire Gemeinschafts-Ökonomie
für einen nachhaltigen Transport
Teikei Coffee überträgt den Gedanken der Solidarischen Landwirtschaft auf den globalen Handel. Was lokal bereits auf vielen Bauernhöfen funktioniert, wird bei Teikei international anhand des Kaffeeanbaus weiter gedacht.
Wie es funktioniert:

  • Der Kaffee wird in Mexiko biologisch angebaut und garantiert höchste Qualität
  • Alle Teilnehmer finanzieren gemeinsam den Kaffee-Anbau
  • Timbercoast transportiert den Kaffee per Segelschiff über den Atlantik nach Europa
  • Teikei röstet und liefert den Ernteanteil an alle Teilnehmer

Hermann Pohlmann war Oberstufenlehrer, Dozent in der Lehrerbildung, Gründer von Teikei Coffee und den Netzwerken makeCSA und CSA Brasil. Heute ist er freier Dozent und Geschäftsführer von Teikei Coffee, dem internationalen Netzwerk für assoziatives Wirtschaften.

mehr: www.teikeicoffee.org, www.csabrasil.org, www.makeCSA.org


Workshop 4: Wie komme ich rüber?

Bei allem was wir tun in dieser Welt, spielen wir selbst letztendlich die größte Rolle. Es lohnt sich total, sich bewusst „im Griff zu haben“ – um dadurch mit dem Umfeld gezielt interagieren zu können.
Dieser Workshop bildet den perfekten Rahmen, um uns bewusst kennenzulernen und dabei aktiv und mit viel Spaß in die Welt der nonverbalen Kommunikation sowie der eigenen Persönlichkeit und individuellen Ausstrahlung einzutauchen.
Ich möchte euch mit meinem Workshop eine Grundlage für einen authentischen, achtsamen und bewussten Umgang mit den Mitmenschen mit auf den Weg geben – für eine lebendige und erfolgreiche Zukunft!
Mira Devi Drews geht, seitdem sie die Schule abgebrochen hat, künstlerische Wege. Sie ist vorwiegend pädagogisch tätig, in den Bereichen Musik und Schauspiel.

Workshop 5:  Workshop Ultimate Frisbee

Bei diesem Workshop könnt ihr die Sportart Ultimate Frisbee kennenlernen. Stellt euch ein auf laufen, werfen und vor allem viel Spaß!
Was ihr braucht: Sportsachen, Laufschuhe (wer hat Stollenschuhe).
Meg Goldbuch besucht die 13. Klasse an der Freien Waldorf Schule Leipzig. Sie ist Spielerin des U24 Mixed Nationalteams

Levke Walczak ist ebenfalls Spielerin des U24 Mixed Nationalteams.

Workshop 6: Workshop zur Selbstliebe

In unserer Zeit sind wir umgeben von Anforderungen an unser Aussehen, unterschwelligen Botschaften in Werbung, Medien etc., die den Hass auf unser Aussehen nur bestärken. Wie soll man es bloß schaffen mit sich im Reinen zu sein, sich selbst und seinen Körper zu respektieren und sich am Ende sogar selbst lieben ohne egoistisch und arrogant zu wirken oder zu sein?
In diesem Workshop möchte ich mit euch Antworten zu diesen Fragen und noch vielen mehr erarbeiten,versteckte Botschaften in Werbung und Medien mit euch entlarven und euch helfen den Prozess der Liebe zu euch selbst zu starten!
Da es mir sehr stark geholfen hat möchte ich mit euch gerne auch ein bisschen Yoga machen um das Bewusstsein zu eurem Körper zu stärken.
Ich freue mich sehr auf euch!
Rebecca Laakmann hat vor kurzem an der FWS Dinslaken ihr Abitur gemacht und legt jetzt ein Orientierungsjahr ein um verschiedene Projekte in Richtung Pädagogik zu testen.

Workshop 7: Anthroposophie

Wer schon immer mal wissen wollte, was hinter Waldorf, Demeter, Eurythmie oder Ähnlichem steht, kann hier in 2 Sätzen alles über Anthroposophie erfahren. Genauer: In zwei Fragen. Da werden wir intensiv eintauchen, radikal weiterdenken und verschiedene Antworten testen, die die Welt verändern.

Benjamin Kolass, lebt in Berlin, produziert Theaterprojekte, publiziert Zeitschriften, arbeitet im Vorstand der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland. – Aktuelle Anregung: „Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.“ (A. v. Humboldt)


Workshop 8: Youth Leadership

Youth Leadership – Es ist deine Zukunft und du bist frei, sie zu gestalten!

Frieden schaffen, erneuerbare Energien fördern oder eine Schülerfirma gründen – es gibt so viel, was du tun kannst um ein Zukunft für Mensch und Umwelt zu sichern. Du bist neugierig und möchtest selbst aktiv werden? Für die Zukunft brauchen wir visionäre, mutige Schüler*innen, die mit ihren Ideen und Projekten Erfahrungsräume schaffen, um ihre Talente zu entfalten, ihre Berufung zu finden und Gutes zu tun. Hier wird Wandelgestaltung eine Kunst und dieser Workshop ist dein Start als Wirklichkeitskünstler*in.

 

Methoden, mit denen du die Welt veränderst:

Grundlage für alles Tun ist die eigene Identität: Wer sind wir, wo kommen wir her und wo wollen wir hin?

Dieser Frage möchten wir uns öffnen, bevor wir einen Blick auf globale Zusammenhänge und Bedürfnisse dieser Welt werfen. Anhand von Erfolgsgeschichten aus anderen Ländern erfahren wir, wie Teenager Organisationen aufbauen, Schulen gründen und zum Beispiel gegen die US-Regierung vor Gericht ziehen, um Fracking zu stoppen. Durch die Analyse dieser Projekte lernen wir, selbst erfolgreiche Kampagnen durchzuführen.

 

Gestalte deine Zukunft mit:

Der Workshop kann der Beginn eines Youth-Leader-Teams an deiner Schule sein, mit dem du deine Schule und Projekte auf der ganzen Welt mitgestaltest. (Beispielsweise im Rahmen des WOW-Day). Als erfahrener Changemaker wirst du nach deiner Schulzeit als Freiwilliger in sozialen und ökologischen Projekten in der ganzen Welt gebraucht oder gründest selbst ein verantwortungsvolles Unternehmen.

Die Referenten sind ehemalige Freiwillige der Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V., die weltweit in visionären Sozialprojekten (Camphills, Straßenkinderprojekte, Kindergärten, Schulen, Demeterhöfe …) gearbeitet haben und nun Schüler*innen inspirieren und ermutigen wollen, ihre Zukunft und Gesellschaft zu gestalten.


Workshop 9: Malen – Fantasie-Landschaften

Wir wollen versuchen, im Malkurs mit abgestuften Farbtönen Räume aus der Fantasie zu entwickeln. Diese „Landschaften“ sollen nur Anlass sein, um Freude und Gespür für Farbe zu entwickeln. Auch experimentelle Techniken sind neben dem Pinsel, sowie verschiedene Maltechniken (Wasserfarben, Acryl, Tempera) natürlich möglich. Daneben werden wir lernen, verschiedene Malgründe wie aufgespanntes Papier oder – wenn gewünscht – eine Leinwand herzustellen. Material wird gestellt. Die Gruppe sollte nach Möglichkeiten 12 Leute nicht überschreiten.
„Malen ist wie ein Boot – man weiß nie so recht, wo sie einen hinträgt…“
Im diesen Sinne freue ich mich auf eine spannende Entdeckungsreise mit euch!

Zu Jörg Frenzel:
Ich habe Freie Kunst studiert und bin seit 1999 als Kunstlehrer an der Waldorfschule Kaltenkirchen tätig


Workshop 10: Standardtanz

Bewegung, Rhythmus und Musik verbunden mit jede menge Spaß.
Nach absolvieren dieses Worshops wirst du die Grundschritte und sogar erweiterte Formen vieler Standardtänze beherrschen.
Herzlich willkommen ist jeder der Spaß am Tanzen hat. Ein Tanzpartner oder Tanzpartnerin ist nicht erforderlich aber wünschenswert.
Silje und Arian besuchen die 12. Klasse der Rudolf-Steiner-Schule Wuppertal, sind fortgeschrittene Tänzer und freuen uns drauf unser Wissen mit euch zu teilen.


Workshop 11: Yoga


Workshop 12: Overmars


Workshop 13: Psychologie


Workshop 14: Improvisationstheater