Newsletter

BERT- Bundeselternratstagung

» zurück

Hallo alle zusammen.

An diesem besonderem März- Wochenende verbrachte der Vorstand der Waldorf SV Zeit mit Eltern, Lehrer/innen und Schülern/innen der Bundeselternratstagung 2019. Diese Tagung fand in der Freien Waldorfschule Saar-Pfalz Bexbach statt. Das besondere der 86. BERT ist ein Zusammenkommen der Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern auf Augenhöhe. Dieses Zusammenkommen kann durch Gespräche, gemeinsames Singen sowie auch Arbeiten durch die Arbeitsgruppen entstehen. Besonders der Austausch verschiedener Altersgruppen steht im Mittelpunkt dieser Tagung, um eine Zukunft auf allen Ebenen gemeinsam mutig gestalten zu können.
Um sich erst einmal unter Schüler/innen kennen zu lernen, begann die Tagung Freitag Mittag mit Kennenlernspielen und gemeinsamen Gruppenarbeiten. Die jeweiligen Gruppen gestalteten Plakate zu aktuellen Themen wie Zukunft oder MUT (Schleichwerbung der ISC19), welche anschließend den Tagungsteilnehmern/innen vorgestellt wurden. Nach diesem Programmpunkt trafen wir uns im Speisesaal und bekamen anschließend ein Einleitungsauftritt von Mitarbeitern/innen der Schule und Tagung. Wir hatten das Glück Michaela Glöckler als Referentin im ersten Vortrag zu hören. Die Themen dieses Vortrags waren: 1. Was ist eigentlich menschlich? und 2. Wie können wir den Kindern Zuversicht und Mut im Leben mitgeben.  Sie ging auf die Laufbahn des Kindes bis zum erwachsen werden des Menschen sowie die Erziehung des Kindes ein. Es kam heraus wie wichtig es ist, in seinem Umfeld nach eigenen Bedürfnissen zu leben und nicht nur beispielsweise auf Prüfungen in der Schule zu schauen. Einerseits ist Erziehung auch Selbsterziehung, d.h. man wird selbst aktiv und andererseits lebt das Kind nicht nach seinen Bedürfnissen wenn man dies selber auch nicht tut.
Nach diesem berührenden Vortrag stand das Nachtcafé offen für Gespräche und Begegnungen untereinander, was dem Tag einen Abschluss gab.

Nach künstlerischen Einstimmen in den Samstag, gaben die
Teilnehmer/innen Blitzlichter zum Vortrag von Michaela Glöckler und wir bekamen eine Vorstellung der BuElKo (Bundeselternkonferenz).
Diesen Morgen schloss Christian Boettger mit einem Impulsvortrag zu „Waldorf 100“ ab. Ein kleiner Gedanke zu diesem impulsiven Vortrag: Unsere Kinder stehen in vielen Hinsichten klar im Mittelpunkt, da sie die Erwachsenen in die Zukunft führen. Deshalb muss man seinen eigenen Kindern in der Schule oder zu Hause manchmal mehr Raum geben, sich für alle Gedanken, Fragen sowie Impulse interessieren und sie individuell sein lassen, da jeder individuell in einer Gemeinschaft sein kann.
Anschließend begann die Zeit der Arbeitsgruppen, von denen der Vorstand der Waldorf SV zwei zu den Themen „Stress“ und „Wie wirke ich auf andere ?“ leitete. Besonders dort war das Austauschen zwischen Schülern/innen, Eltern und Lehrern/innen zu den jeweiligen Ergebnissen ausschlaggebend. Ein Bericht zum Thema „Stress-die Geisel des Alltags“ wird voraussichtlich in den nächsten Wochen noch veröffentlicht um allen die sich stressen oder sich stressen lassen einen Einblick in das erarbeitete Thema zu geben.
Nach dem Mittagessen und Begegnungen in der Kaffeepause bestand die Möglichkeit sich von weiteren Arbeitsgruppen inspirieren zu lassen.
Als Abend-Nachtprogramm wurde noch mehr Zeit für Begegnung und Austausch durch ein gemeinsames Nachtcafé geboten, was durch Musik, Tanzen und Gespräche in Stimmung gebracht wurde.

Die letzten Programmpunkte der Bundeselternratstagung 2019 bestanden aus Feedbacks der Arbeitsgruppen, aktuellem der Waldorf – Schulbewegung und natürlich der Danksagung sowie Verabschiedung aller beteiligten der BERT.
Die diesjährige BERT füllte sich mit sonnigem Wetter sowie sonniger Stimmung aller Teilnehmer/innen und Helfer/innen. Jetzt sind wir ein Stück weiter um die „Zukunft mutig gestalten zu können“ .
Wir sehen uns auf der nächsten BERT im Jahr 2020.
Alles Liebe
Vom Vorstand

P.s. Wir freuen uns  auf ein Wiedersehen im April zur ISC19 in schon wenigen Wochen.